German version below!

The iXeS (*) Studio Theatre was founded by actor Udo Wiegand in 2009. It was located in the 4.th floor of the Tacheles Art Centre Berlin, Oranienburger Strasse.

 

In the 4 years of its existence it was a marvelous site for theater performances of small groups and monologists, Space for performances, concerts, artists' meetings, rehearsals, as well as exhibitions by visual artists.

 

 

It is impossible to list everyone and everything, the highlights were:

 

* The preparations of the many artistic street actions to save the Tacheles Art Centre. This also involving a big number of supporting artists living in Berlin and guest artists from all over the world.

 

* The solo "The Actor" by the French author Alain Riviere, directed by Elisabetta Dal Dosso premiered in TIK-Nord, Berlin-Friedrichshain, then played for over a year up to 4 times a week by the actor Udo Wiegand in iXeS.

 

* The development of the two-person Sketches "Tango Horrible" , the theater workshops "Magic If" by Rich Gold, actor from New York.

 

* Rehearsals for "House of Dreams" , a musical in the style of a trash art revue, written and arranged by Sabia Khan, premiered on 12.2.2012 in the Golden Hall of the Tacheles with over 30 artists ...

 

 

Remarkable also: Spontaneous collaborations with artists from around the world who simply dropped in without previous warning, discovered the Ixes for themselves and developed small projects: The Drystone from St. Petersburg , Russia ( experimental, physical theater), Carolina Balduzzi, clown from Bueonos Aires, Argentina, Maria Stoyanova, actress, Barcelona , Spain (Butoh), and many others.

 

With "Shakespeare meets Tacheles" an experimental format was created, casual visitors - mostly tourists - were surpringly involved in small amusing Theatergames.

 

The Ixes cooperated significantly in Tacheles activities , such as the "long night of the concrete" (a Play from SKET - Quick Cultural Reaction Force, two subsequent concerts), the monthly "Open Studio" events etc. Dance performances as a framework to exhibition openings , disco nights were mediated by Ixes for Tacheles .

 

At its core the Ixes studio theater was a cube-shaped room of 4 meters edge length, painted white, with Italian stage and about 20 seats for spectators . To Ixes most of the audience came not planned but accidentally, it was simply surprised to find such a thing at Tacheles. "After the play I had to get used with reality again" (Audience vote) The Tacheles in itself was a stage, and therefore Ixes was "magic high 2" ... a stage on the stage.

 

The Ixes website was deleted for reasons of tax prophylaxis and anger at the senseless eviction, but can be privately presented. 

 

Not too many mortals can experience this: This was a place that was the living room and at the same road, the road that means the world, simply arriving without the tedious packing and starting to walk before, and already famous since birth. 

 

A little fame remained: http://tinyurl.com/pandaixes "A great starting point for anyone interested in the underground theater scene in the city."

 

two seconds view through the key hole to the glorious past: http://tinyurl.com/bbcixes

 

(*) iXeS = Extra Small ...

 

Das iXeS Studiotheater befand sich im 4.ten Stock des Kunsthauses Tacheles Berlin, Oranienburgerstrasse. Es wurde vom Schauspieler Udo Wiegand im Jahre 2009 gegründet.

 

In den 4 Jahren seines Bestehens war das iXeS Ort  für Theateraufführungen kleinerer Gruppierungen und von Monologisten,  Raum für Performances, Konzerte, Künstlertreffen, Proben,  sowie Gelegenheit zum ausgiebigem Tagträumen und superlaut Musikhören. Es gab auch Ausstellungen bildender Künstler. (Die Musiklautstärke wurde dabei etwas reduziert.)

 

Es ist unmöglich, hier alles aufzulisten, einige der Highlights waren:

 

Die Vorbereitungen vieler schöner Beiträge zu den künstlerischen Straßenaktionen des Tacheles zum Erhalt selbigens. Dies auch unter Beteiligung vieler engagiert ehrenamtlich unterstützender Künstler, in Berlin lebend bzw. Gastkünstler. Beispiel: Straßentheater von Studierenden der Schauspielschule TheAkademie: "Werde reich, sexy und berühmt – duchs Tacheles!"

 

Das Solo "Der Schauspieler" vom französischen Autor Alain Riviere, in der Inszenierung von Elisabetta Dal Dosso uraufgeführt im TIK-Nord, Berlin-Friedrichshain, dann über ein Jahr lang bis zu 4 Mal in der Woche von Udo Wiegand im iXeS gespielt.

 

Die Entwicklung des Zwei-Personen-Sketches "Tango Horrible".

 

Die Theater-Workshops von Rich Gold "Magic If".

 

Die Proben zu "House of Dreams", ein Musical im Stile einer Trash Art Revue, von Sabia Khan entwickelt, das am 12.2.2012 im Goldenen Saal des Tacheles mit über 30 Künstlern zur Aufführung kam...

 

Herausragend waren außerdem die spontanen Kooperationen mit und von Künstlern aus aller Welt, die meist unangekündigt einfach im Tacheles erschienen, dort das iXeS für sich entdeckten und kleine Projekte entwickelten: 

 

The Drystone aus St. Petersburg, Russland (experimentelles, physisches Theater), Carolina Balduzzi, Clownin aus Bueonos Aires, Argentinien, Maria Stoyanova, Barcelona, Spanien (Butoh) und viele andere...

 

Mit "Shakespeare meets Tacheles" wurde ein experimentelles Format geschaffen, mit über dem Tagesverlauf vorbeikommenden zufälligen Besuchern  - meist Touristen - kleine amüsante Theaterspielchen zu treiben.

 

Das iXeS kooperierte – neben den erwähnten Straßenaktionen - maßgeblich bei breiter angelegten Tacheles-Hausaktivitäten, so z.B. der "langen Nacht des Betons" (Theaterstück der S.K.E.T. - Schnelle kulturelle Eingreiftruppe, 2 anschließende Konzerte),  den monatlichen "Open Studio" Events etc. Weiterhin vermittelte das iXeS Tanzperformances als Rahmenprogramm zu Vernissagen, Diskonächten des Tacheles.

 

Im Kern war das iXeS studiotheater ein würfelförmiger Raum von 4 Meter Kantenlänge,  weiß gestrichen, mit italienischer Bühne und etwa 20 klapprigen Sitzplätzen für eventuelle Zuschauer....obwohl es darauf nicht ankam: Ins iXeS gerieten die meisten Zuschauer nicht geplant - sondern aus Versehen: Man war einfach überrascht, so etwas im Tacheles vorzufinden:  "Ich mußte mich nach dem Stück wieder neu an die Realität gewöhnen" (Zuschauerstimme) Das Tacheles an sich war schon eine Bühne, und das iXeS deshalb "Magie hoch 2" ... eine Bühne auf der Bühne.

 

Die Website des iXeS wurde aus Gründen der Steuerprophylaxe und Wut über die sinnlose  Zwangsräumung des Tacheles im September 2012 gelöscht, kann aber privat vorgeführt werden. Viele Sterbliche kennen so etwas gar nicht: Das iXeS war ein Ort, der gleichzeitig Wohnzimmer und Straße darstellte, die Straße, die die Welt bedeutet. Und einfach Ankommen ohne das mühselige Packen und Losmarschieren, "der Schauspieler" ... wer das Stück hier im iXeS gesehen hat, weiß es:  - war berühmt schon seit Geburt. Geborgen in einem autopoetischem Ort mit magischer Sphäre, die sich auch mit viel Geld nicht entwickeln und auch nicht zerstören liesse: das Reich der Freiheit und der Phantasie.

 

Ein bischen Berühmtheit läßt sich immer noch ergooglen: http://tinyurl.com/pandaixes "A great starting point for anyone interested in the underground theatre scene in the city."

 

Und am Ende dieses BBC World - Videos kann man 2 Sekunden durchs Schlüsselloch in eine nun (vorläufig) untergegangene Welt schauen: http://tinyurl.com/bbcixes

 

Eine bessere Welt mag es vielleicht nie geben, gewiß aber ein besseres Theater ! Also von Zeit zu Zeit hier nachsehen bitte: http://www.ixes-berlin.webs.com

 

Please ;-) choose your display language here ...

jimdouw_hinweis_auf_google_translator_selector.html

... or alternativly:


Enable Google translator toolbar


Infos about google translator

jimdouw_hinweis_auf_google_translator_toolbar.html